Loading...

Mein Weg


Butoh Lebenslauf

2015
erste Butoh-eske Erfahrungen und spontane intuitive Performances ohne jemals die Form Butoh gekannt zu haben, in Südhessen.

2016/2017
lernte ich am Subbody Butoh Center im Himalaya, Dharamshala, Indien die Subbody-Methode durch den Lehrer Rhizome Lee kennen.
Nachdem ich die Schule "ausversehen"  auf meiner Reise durch Indien gefunden hatte, verliebte ich mich sofort und vergab mein Herz an die Form.

Zwei intensive Semester verbrachte ich dort und erforschte mein Unterbewusstsein mit Hilfe meines Körpers.
Als Folge darauf wurde ich mit meiner eigenen Trauma-Geschichte konfrontiert und habe seither die Aufgabe akzeptiert, ein für allemal mit sämtlichen Traumata die mir innewohnen, insbesondere als Frau aufzuräumen.
Kein leichter Weg, aber der lebendigere.

  2018
ist Leipzig mein neuer Lebensmittelpunkt.
Hier begann meine Ausbildung in somatischer Tanz,- Bewegungspädagogik und -therapie in Leipzig (BMC-basiert) mit Susanne Kukies, Ka Rustler, Mandy Meissengeier, Jan Burkhardt und Bettina Mainz. Abschluss ist voraussichtlich 2022.

Ab hier begann auch eine  intensive und lichtvolle Auseinandersetzung mit dem Thema Trauma&Heilung. Somatische Arbeit wurde seitdem mit meinem Wissen über Butoh verknüpft.

2019
Im September und Oktober unterrichtete ich ButohTanz innerhalb der Jahres- Tanzausbildung  in der Tanzzentrale Leipzig.

2020
Ab Februar bis Juli 2020 leitete ich den Performance Intensiv Kurs in der Tanzzentrale Leipzig.

2021
verließ ich, initiiert durch ein Arbeitsverbot Leipzig und folgte meinem Ruf aufs Land ins Bundesland Brandenburg.
Dort entwickeln sich seither die Grundfesten der Vision eines Heil-und Seminarzentrums, welches sich stetig aufbaut.

2022
verschiedene Performanceprojekte sind in der Planungsphase
Umsetzung und Performance:
zweite Jahreshälfte 2022



Foto: Doris Reinholz

Fot